image

Allergietest

Allergietest.jpgEs kommen sämtliche allergologische Untersuchungsverfahren zum Einsatz. Basis einer Allergietestung ist eine sorgfältige Erhebung der Krankenvorgeschichte. Eine erste Orientierung erhält man über den sog. Pricktest, einen Hauttest, der einfach durchzuführen ist und nach ca. 30 Minuten bereits ein Ergebnis liefert. 

Der Pricktest wird bei uns mit ca. 20-25 häufigen Allergenen durchgeführt. Die gelösten Allergene werden in Tropfenform auf die Haut der Unterarme gebracht, die danach "geprickt", (leicht angeritzt) wird. Das Ergebnis wird nach 20 Minuten abgelesen. Weiterführende Untersuchungen sind sog. Intracutan- und Epicutanteste, Blutteste im eigenen Immunlabor und allergologische Provokationstestungen. Sinn dieser teilweise recht aufwendigen Untersuchungen ist es, das krank machende Allergen zu identifizieren und dadurch evtl. Karenzempfehlungen abzuleiten. Bei Allergenen, denen man nicht aus dem Wege gehen kann (z. B. Blütenpollen und Hausstaubmilben) kommen in besonderen Fällen spezifische Immuntherapien (Hyposensibilisierung) zur Behandlung in Betracht.

Das Ergebnis wird nach 20 Minuten abgelesen. Weiterführende Untersuchungen sind sog. Intracutan- und Epicutanteste, Blutteste im eigenen Immunlabor und allergologische Provokationstestungen. Über ein externes Labor führen wir auch eine Diagnostik im Bereich der rekombinanten Allergene (molekulare Allergiediagnostik) durch. Sinn dieser teilweise recht aufwendigen Untersuchungen ist es, das krank machende Allergen zu identifizieren und dadurch evtl. Karenzempfehlungen abzuleiten.